<< Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag >>
Aug
07
2012

OASIS 2012. Unser SommercÖcktail für zuhause

Kategorien: Aktuelles, Kulinarisches

OASIS 2012: Unser Sommercöcktail für zu Hause

Wenn’s ums Thema Kreativität geht, macht Markus Wachter so schnell keiner etwas vor. Doch diesmal hat sich unser Öschberghof-Barchef, wie wir finden, wirklich einmal selbst übertroffen. Was ist passiert? Während eines besonders heißen Sommertags hat sich unser Markus nicht nur einen neuen Cocktail einfallen lassen. Er hat den „Oasis 2012“ entwickelt. Eine geniale Kreation, weil schmeckt genial lecker und, überhaupt das Beste daran ist: Sie, liebe Gäste, können den OASIS 2012 einfach und bequem zu Hause nachmixen.

Samtig süß und herrlich erfrischend

Der samtig-süße und gleichzeitig herrlich erfrischende „Oasis 2012“ ist ein echter SommercÖcktail: Spritzig, leicht und daher für heiße Sommertage nahezu perfekt. Sie brauchen lediglich 3 cl Wodka, 3 cl Kaluha, 6 bis 8 Minzblätter, 10 cl Maracujasaft, den Saft einer halben Limette, Crushed Ice sowie Physalis, Minzblätter und eine Limettenscheibe als prächtig bunte Deko. Schon kann’s losgehen.

Zunächst vermengen Sie Wodka und Kaluha und mischen den Saft einer halben Limette bei. Danach werden die Minzblätter und eine Hand voll Crushed Ice dazu gegeben. Jetzt noch Maracujasaft rein, umrühren und das Glas bis zum Anschlag mit weiterem Crushed Ice auffüllen. Im Prinzip ist unser SommercÖcktail auch schon fertig. Für eine schicke Deko brauchen Sie nur noch eine Limettenscheibe einschneiden und Physalis und Minzblatt mit Hilfe eines Zahnstochers am Glasrand anbringen.

Drei Dinge braucht der Drink

Für alle, die jetzt selbst einen Cocktail kreieren wollen, haben wir noch einen Tipp. Für einen perfekten Cocktail brauchen Sie immer drei Bestandteile: Die „Basis“, den „Modifier“ und den „Flavouring Part“. Die „Basis“ ist der Hauptbestandteil des Cocktails, also die Zutat, die den Cocktail später bestimmt. Dabei handelt es sich in der Regel um eine Spirituose. Der „Modifier“ ist für die Richtung des Drinks wichtig, darf aber den Geschmack nicht dominieren. Der „Falvouring Part“  gibt dem Cocktail den letzten Schliff. Diese Zutat bestimmt oft die Farbe und das Aroma des Drinks von süß bis herb. Oft besteht der „Flavouring Part“ nur aus wenigen Tropfen, da zu große Mengen den Drink ungenießbar machen können.

Bereit? Dann können Sie eigentlich schon losmixen. Sie werden sehen, Ihrer Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Alle, die sich noch nicht schlüssig sind, welche Zutaten sie am besten verwenden sollten, möchten wir zu unseren Cocktail Mixkursen einladen. Hier zeigt Ihnen unser Barchef in der Fair-way Bar wie Sie im Handumdrehen köstliche Getränke herbeizaubern. Ganz ohne Magie, dafür mit viel Liebe zum Detail. Weitere Informationen gibt’s unter Telefon +49 (0)771 84-292. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Kommentar schreiben »

Kommentar schreiben

Kommentar