Feb
21
2013

Erste Hilfe am Öschberghof: 24 ausgebildete Ersthelfer im Einsatz

Kategorien: Aktuelles, Der Ö als Arbeitgeber

Erste Hilfe am Öschberghof

Beim "Erste Hilfe" üben darf der Humor nicht fehlen. Der Öschberghof verfügt derzeit über 24 ausgebildete Ersthelfer.

Erste-Hilfe-Kurse haben  bei uns im Öschberghof eine lange Tradition. Seit vielen Jahren bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Chance, vorhandenes Wissen aufzufrischen und zu vertiefen, um Gästen oder Kollegen im Falle eines Falles blitzschnell helfen zu können. Ein Angebot, dass nicht nur unsere Sicherheitsbeauftragten, sondern auch viele weitere Team-Mitglieder quer durch alle Abteilungen gerne in Anspruch nehmen.

Denn nur durch Wiederholen und Üben werden Abläufe zur Routine und so manche Vorschrift in Sachen Rettungsmaßnahmen ändert sich von Zeit zu Zeit. Die Resonanz ist durchweg positiv. Und auch wenn jeder von uns hofft, nie in eine solche Situation zu geraten, sorgt die Vielzahl an insgesamt 24 ausgebildeten Ersthelfern verteilt auf alle Abteilungen bei uns im Öschberghof mit Sicherheit für ein gutes Gefühl bei unseren Gästen und Kollegen.

Anfang Februar war es wieder soweit. Um die verschiedenen Übungen so authentisch wie möglich zu gestalten hatte Kursleiter Alec Trojan vom Deutschen Roten Kreuz Beatmungsdummies, Decken, Verbandsmaterial und jede Menge weiteres Equipment in einen Konferenzraum des Öschberghofs geschleppt.

Schließlich sollte ja nicht mehr und nicht weniger als der Ernstfall geprobt werden. Geübt wurden dann anhand von Rollenspielen, bei denen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stets die Rolle der Hilfeleistenden übernahmen und von der stabilen Seitenlage bis hin zur Wundversorgung acht Stunden lang das gesamte Repertoire an notwendigen Hilfsmaßnahmen absolvierten.

Das Ergebnis: Unsere Kolleginnen und Kollegen wie auch DRK-Mann Alec Trojan waren am Ende des Tages hoch zufrieden. Mit gutem Grund. Alle Öschberghof-Mitarbeiter hatten ihre Aufgaben mit Bravour gemeistert und durften am des Kurses das Ersthelfer-Zertifikat in Empfang nehmen.

Kommentar schreiben »

Feb
06
2013

Ein Festschmaus als krönender Abschluss

Kategorien: Aktuelles, Der Ö als Arbeitgeber

Ausbildung am Oeschberghof

Unser Hoteldirektor Alexander Aisenbrey lud die drei frischgebackenen Hotelfachfrauen ins Hotel Bosse nach Villingen ein, um ihre erfolgreiche Berufsausbildung bei uns im Öschberghof mit einem schwäbisch angehauchten Festschmaus in lockerer Atmosphäre zu feiern.

Wir am Öschnberghof sind der Meinung: Wer seine Lehrzeit so engagiert und fleißig angeht wie unsere drei Absolventinnen Sina Poschwatta, Loredana Caligiuri und Sarah Klausmann, der hat sich zum Abschluss etwas Besonderes verdient. Ende Januar war es soweit.

Unser Hoteldirektor Alexander Aisenbrey lud die drei frischgebackenen Hotelfachfrauen ins Hotel Bosse nach Villingen ein, um ihre erfolgreiche Berufsausbildung bei uns im Öschberghof mit einem schwäbisch angehauchten Festschmaus in lockerer Atmosphäre zu feiern. Und weil feiern in der Gruppe einfach doppelt so viel Spaß macht, waren mit Mirko Bartl (Hotelmanager), Carsten Duchow (Küchenleiter Hexenweiher), Mirjam Mager (Eventmanagement), Anna Becker (Leitung Commerce), Claudia Bürer (Leitung Verkauf und Personal), Paul Gremmelspacher (Sportdirektor), Markus Wachter (Barchef), Luzia Schmidt und Mathias Seiffert (derzeitige Azubisprecher des Öschberghof) auch die wichtigsten Wegbegleiter unserer drei Ex-Azubis mit von der Partie.

Das Menü ließ keine Wünsche offen. Nach Brot, Butter und Oliven folgte ein Gruß aus der Küche, der nicht nur den Appetit auf‘s Angenehmste anregte, sondern auch so richtig Lust auf mehr machte. Es folgten Schwarzwälder Antipasti mit Kürbiscremesüppchen, Kuddeln, warm geräucherte Forelle an Blattsalat und – wie sollte es auch anders sein – „Mauldäschle“. Der nächste Gang: Köstliche Trüffelnudeln mit Gran Padanokäse.

Danach galt es, eine kniffelige Entscheidung zu treffen. Und die ist, wenn Zwiebelrostbraten vom Vorderwälder Weiderind mit vielen Rostzwiebeln und „Brägele“ (Bratkartoffeln) sowie ein Fischteller mit Filets von Zander, Lachs und Rotbarbe und gegrillte Riesengarnele an Gemüsebutter mit Reis zur Auswahl stehen, gar nicht so einfach. Natürlich gab es auch ein Dessert: Schmackhafte Crême Brulée mit Zitronensorbet. Und zwar eine von der Sorte, bei der man am liebsten gar nicht mehr mit dem Essen aufhören würde.

Satt und zufrieden durften sich die drei jungen Damen zu guter Letzt noch über Ihre Zeugnisse und ein kleines Präsent in Form eines Öschberghof-Bademantels freuen. Schließlich soll die Erinnerung an eine gelungene Lehrzeit aufrecht erhalten werden. Dazu gab es noch Körbe von Overbeck and Friends, um das Abschlussgeschenk stilecht nach Hause transportieren zu können.

„Ich freue mich dass dieser Abend allen gefallen hat und möchte mich nochmals bei Sina Poschwatta, Loredana Caligiuri und Sarah Klausmann im Namen des gesamten Öschberghof-Teams für ihren Einsatz in unserem Haus bedanken“, so Geschäftsführer Alexander Aisenbrey.  „In den vergangenen Jahren haben sie bei uns in Donaueschingen den Grundstein für eine vielversprechende Karriere gelegt. Wir werden noch viel Positives von unseren Azubiabolventen hören.“

 

Kommentar schreiben »