<< Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag >>
Mrz
05
2014

Die etwas anderen Maultaschen: Das perfekte Traditionsgericht für den heutigen Aschermittwoch

Kategorien: Aktuelles, Kulinarisches

Azubi Niklas beim Rühren des Maultaschenteiges

Azubi Niklas beim Rühren des Maultaschenteiges

 

Die närrische Zeit ist vorüber und die Fastenzeit hält bis einschließlich Karfreitag Einzug. Am heutigen Aschermittwoch steht auch bei uns unter anderem „fleischfreie Kost“
auf dem Speiseplan. Und dass die so richtig lecker sein kann, beweist ein Traditionsgericht des Aschermittwochs: Schneckenmaultaschen.
Wie Sie diese ausgefallene Leckereien zubereiten, verrät Küchendirektor Peter Schmidt.

Rezept für ca. 35 Maultaschen
Zutaten
  • 48 Schnecken gehackt
  • 1 Rezept Nudelteig
  • 150 g Kräuterbutter
  • 50 g gemischte Kräuter
  • 100 g Möhren fein gewürfelt
  • 100 g Sellerie fein gewürfelt
  • 100 g Lauch fein gewürfelt
  • 100 g Schalotten fein gewürfelt
  • 1 Eigelb
  • 1 geriebene Zitronenschale
  • 5 Knoblauchzehen mit Salz zerrieben
  • 3 g Curry
  • 20 ml Pernod
  • 20 ml Weinbrand
  • Pfeffer, Salz
Für eine Portion Soße
  • 30 g Kräuterbutter
  • ½ Eigelb
  • 20 g geschlagene Sahne
  • 20 ml Gemüsejus
  • Dijonsenf,
    Pfeffer, Cayenne, Zitrone, Curry

 

Zubereitung:
Schwitzen Sie die gehackten Schnecken mit den Schalotten, dem Gemüse und dem Knoblauch in der
Butter an und flambieren Sie diese mit dem Weinbrand und dem Pernod. Danach
abkühlen lassen. Die Farce kann nun mit der Zitronenschale, dem Curry und
Pfeffer kräftig abgeschmeckt werden. Geben Sie Kräuter hinzu und vermengen Sie
alles gut miteinander. Nun kann der Nudelteig dünn ausgewälzt werden und ca. 35
g schwere Farcepäckchen auf die vordere Hälfte der Bahn dressiert werden. Die
Zwischenräume mit der Eistreiche einpinseln und die andre Hälfte der Bahn
darauf schlagen – alles fest andrücken und auseinander schneiden. Legen Sie nun
alle Päckchen auf gut gemehlte Bleche. Garen Sie die Schneckenmaultaschen in
siedendem Walzwasser für ca. 8 Minuten.
Soße anrichten:
Zerlassen Sie die Butter und geben etwas Gemüsejus hinzu, schmecken Sie alles kräftig ab.
Anschließend ziehen Sie das Eigelb und die geschlagene Sahne unter.
Halbieren Sie die Maultaschen diagonal und nappieren Sie diese mit der Soße zum
überbacken.
Garnieren Sie alles mit gezupften Kräutern und einigen Tropfen Gemüsejus.
„Normalerweise wird die Soße mit Kalbsjus verfeinert. Wenn Sie allerdings wirklich fleischfrei
genießen möchten, dann einfach Gemüsejus verwenden“, so Peter Schmidt.
Andererseits, heißen ja die Maultaschen im Volksmund auch ganz gerne ‚Herrgottsbescheiserle‘,
weshalb der Kalbsjus ja nicht unbedingt ausbleiben muss“, lacht der
Küchendirektor. „Einfach nicht verraten“.
Egal wie der letzte Soßenfeinschliff bei Ihnen ausfallen wird: Wir wünschen GUTEN APPETIT!

Kommentar schreiben »

Kommentar schreiben

Kommentar