Mrz
05
2014

Die etwas anderen Maultaschen: Das perfekte Traditionsgericht für den heutigen Aschermittwoch

Kategorien: Aktuelles, Kulinarisches

Azubi Niklas beim Rühren des Maultaschenteiges

Azubi Niklas beim Rühren des Maultaschenteiges

 

Die närrische Zeit ist vorüber und die Fastenzeit hält bis einschließlich Karfreitag Einzug. Am heutigen Aschermittwoch steht auch bei uns unter anderem „fleischfreie Kost“
auf dem Speiseplan. Und dass die so richtig lecker sein kann, beweist ein Traditionsgericht des Aschermittwochs: Schneckenmaultaschen.
Wie Sie diese ausgefallene Leckereien zubereiten, verrät Küchendirektor Peter Schmidt.

Rezept für ca. 35 Maultaschen
Zutaten
  • 48 Schnecken gehackt
  • 1 Rezept Nudelteig
  • 150 g Kräuterbutter
  • 50 g gemischte Kräuter
  • 100 g Möhren fein gewürfelt
  • 100 g Sellerie fein gewürfelt
  • 100 g Lauch fein gewürfelt
  • 100 g Schalotten fein gewürfelt
  • 1 Eigelb
  • 1 geriebene Zitronenschale
  • 5 Knoblauchzehen mit Salz zerrieben
  • 3 g Curry
  • 20 ml Pernod
  • 20 ml Weinbrand
  • Pfeffer, Salz
Für eine Portion Soße
  • 30 g Kräuterbutter
  • ½ Eigelb
  • 20 g geschlagene Sahne
  • 20 ml Gemüsejus
  • Dijonsenf,
    Pfeffer, Cayenne, Zitrone, Curry

 

Zubereitung:
Schwitzen Sie die gehackten Schnecken mit den Schalotten, dem Gemüse und dem Knoblauch in der
Butter an und flambieren Sie diese mit dem Weinbrand und dem Pernod. Danach
abkühlen lassen. Die Farce kann nun mit der Zitronenschale, dem Curry und
Pfeffer kräftig abgeschmeckt werden. Geben Sie Kräuter hinzu und vermengen Sie
alles gut miteinander. Nun kann der Nudelteig dünn ausgewälzt werden und ca. 35
g schwere Farcepäckchen auf die vordere Hälfte der Bahn dressiert werden. Die
Zwischenräume mit der Eistreiche einpinseln und die andre Hälfte der Bahn
darauf schlagen – alles fest andrücken und auseinander schneiden. Legen Sie nun
alle Päckchen auf gut gemehlte Bleche. Garen Sie die Schneckenmaultaschen in
siedendem Walzwasser für ca. 8 Minuten.
Soße anrichten:
Zerlassen Sie die Butter und geben etwas Gemüsejus hinzu, schmecken Sie alles kräftig ab.
Anschließend ziehen Sie das Eigelb und die geschlagene Sahne unter.
Halbieren Sie die Maultaschen diagonal und nappieren Sie diese mit der Soße zum
überbacken.
Garnieren Sie alles mit gezupften Kräutern und einigen Tropfen Gemüsejus.
„Normalerweise wird die Soße mit Kalbsjus verfeinert. Wenn Sie allerdings wirklich fleischfrei
genießen möchten, dann einfach Gemüsejus verwenden“, so Peter Schmidt.
Andererseits, heißen ja die Maultaschen im Volksmund auch ganz gerne ‚Herrgottsbescheiserle‘,
weshalb der Kalbsjus ja nicht unbedingt ausbleiben muss“, lacht der
Küchendirektor. „Einfach nicht verraten“.
Egal wie der letzte Soßenfeinschliff bei Ihnen ausfallen wird: Wir wünschen GUTEN APPETIT!

Kommentar schreiben »

Feb
24
2014

Die persÖnliche Note macht’s

Kategorien: Aktuelles, Der Ö als Arbeitgeber

Claudia Dreißig

Der Öschberghof hat nun einen Guest Relation Bereich eingerichtet, um den sich unsere erfahrene Mitarbeiterin Claudia Dreißig kümmern wird.

Stammgäste wissen Bescheid: „Ankommen und Wohlfühlen“ lautet das unmissverständliche Motto bei uns im Öschberghof. Und als besonders behaglich empfinden die meisten von uns ja eine Umgebung, in der wir komplett loslassen und uns ganz wie zu Hause fühlen können. Deshalb setzten wir alles daran, um eine entspannte wie auch vertraute Atmosphäre für Sie, liebe Gäste, zu schaffen. Dazu gehört beispielsweise die persönliche Begrüßung an der Rezeption, das liebevoll gestaltete Willkommenskärtchen auf Ihrem Zimmer oder auch die freundliche Ansprache unserer Servicemitarbeiterin, die ohne zu fragen aus dem Gedächtnis heraus weiß, welchen Wein aus unserer Karte Sie besonders gerne mögen.

Um unseren Service in Zukunft noch persÖnlicher und herzlicher zu machen, haben wir nun einen Guest Relation Bereich eingerichtet, um den sich unsere erfahrene Öschberghof-Mitarbeiterin Claudia Dreißig kümmern wird. Ein Job, der unserer Kollegin geradezu auf den Leib geschneidert ist. Und auch Claudia freut sich bereits auf ihre neuen Aufgaben. „Vom erfahrenen Stammgast bis hin zum absoluten Öschberghof-Neuling wird jeder Besucher profitieren“, ist sie sich sicher. „Schließlich bekommen alle einen persönlichen Ansprechpartner im Haus, der sich mit viel Zeit und Fingerspitzengefühl um individuelle Bedürfnisse und Wünsche kümmert. Oft bietet sich ja beim Check-in nicht ausreichend Gelegenheit, um wirklich alle Fragen zu klären. Auf diese Weise können Unsicherheiten entstehen, die sich in Zukunft leicht ausräumen lassen.“

In allen Fragen perfekt betreut

Deshalb unterstützt Sie unsere Claudi künftig in allen Belangen – ganz egal, ob es sich nun um besondere Wünsche beim Abendessen, um Informationen zur Region oder einfach nur um einen netten Austausch Zwischendurch handelt. Auf diese Weise wird es uns möglich, Sie, liebe Gäste, in Zukunft noch besser kennenzulernen. Und mit Claudia Dreißig haben wir die perfekte Besetzung für diese Aufgabe gefunden, denn die gebürtige Brigachtalerin kennt den Öschberghof mittlerweile aus dem Effeff. Manche von Ihnen erinnern sich vielleicht: Nachdem sie 2001 ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau in unserem Haus erfolgreich beendet hatte, verschlug es die wortgewandte Frohnatur für drei Jahre an den Schluchsee, um dort berufliche Erfahrungen zu sammeln. Dass unsere Claudia den Öschberghof nicht nur liebt sondern auch lebt, bewies sie 2004 mit ihrer Rückkehr. Seitdem ist Claudia von der Rezeptions- und Reservierungsmitarbeiterin zur Tischreservierungsleiterin und nun zur Guest Relation Managerin aufgestiegen. „Wir sind sehr froh, diese Stelle mit einer solch erfahrenen und motivierten Mitarbeiterin besetzen zu können“, sagt unser Geschäftsführer Alexander Aisenbrey. „Das enorme Wissen und Engagement von Claudia Dreißig wissen sowohl die Gäste als auch das gesamte Öschberghof-Team sehr zu schätzen. Am besten, Sie überzeugen sich selbst. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!“

Kommentar schreiben »

Feb
10
2014

Herzlichen Glückwunsch, Angelika Laufer!

Kategorien: Aktuelles, Der Ö als Arbeitgeber

Vor genau zehn Jahren, also im Februar 2004, kam Angelika Laufer zu uns an den Öschberghof nach Donaueschingen.

Vor genau zehn Jahren, also im Februar 2004, kam Angelika Laufer zu uns an den Öschberghof nach Donaueschingen.

Im Öschberghof gibt es mal wieder etwas zu feiern. Vor genau zehn Jahren, also im Februar 2004, kam Angelika Laufer zu uns nach Donaueschingen. Seitdem bereichert die sympathische Badenerin das Service-Team in unserem Hotelrestaurant und ist aus diesem gar nicht mehr wegzudenken. Mit Einsatz und Engagement sammelte sie schnell jede Menge Pluspunkte bei den Kolleginnen und Kollegen wie auch bei den Gästen. „Der Start fiel mir damals auch leicht“, erinnert sich die Jubilarin. „Ich war ja bereits zwischen 1988 und 1994 im Öschberghof und kannte daher die wichtigsten Abläufe im Haus bereits aus dem Effeff.“

Dass bei der 48-Jährigen jeder Handgriff sitzt, liegt aber noch an ganz anderen Gründen. Schließlich hat sie ihren Beruf von der Pike auf gelernt. „Ich bin familiär vorbelastet“, lacht Angelika Laufer. „Meine Eltern haben lange Jahre die Pension Waldfrieden in Holzschlag geführt, ich bin also mit der Gastronomie aufgewachsen.“ Ihre Lehre zur Hotel- und Gaststättengehilfin absolvierte sie nach der Schulzeit in der Steina Säge in Bonndorf, um sich anschließend im elterlichen Betrieb zur Restaurantfachfrau weiterzubilden. Es folgte die erste spannende Zeit bei uns im Öschberghof, ehe sie nochmals zehn Jahre lang die Familie in ihrer Heimat unterstützte und abermals nach Donaueschingen zurückkehrte.

Vorbild für junge Kollegen

„Wir freuen uns, dass wir Frau Laufer seit zehn Jahren wieder zu unserem Team zählen dürfen“, sagt Öschberghof-Geschäftsführer Alexander Aisenbrey. „Durch ihre lange Erfahrung ist sie gerade für junge Mitarbeiter ein tolles Vorbild. Im Namen der gesamten Belegschaft möchte ich ihr herzlich zum runden Betriebsjubiläum gratulieren und hoffe sie noch viele Jahre zu unserem Mitarbeiterstamm zählen zu dürfen.“

Und auch Angelika selbst fühlt sich bei uns pudelwohl. „Hier passt alles,“ erklärt sie. „Die Geschäftsführung, die Kollegen, die Gäste und das gesamte Ambiente sind einfach fantastisch.“ Außerdem hat sie sich mit unserer Unterstützung ein zweites Standbein in Gestalt eines eigenen Kerzengeschäfts in Löffingen geschaffen. 2008 feierte sie die Eröffnung. „Es begann damit, dass ich mir Wachsreste mit nach Hause nehmen durfte“, erinnert sie sich. „Daraus habe ich dann die verschiedensten Kerzen gezogen und gegossen. Das Wichtigste dabei ist immer, dass das Verhältnis von Docht und Dicke passt. Dies ist bei Standardware leider oft nicht der Fall.“

Rund 99 Prozent aller Kerzen in Laufers Laden sind übrigens selbst gemacht. „Nur bei Hochzeitskerzen und ähnlich aufwändigen Wachsarbeiten, muss ich die Basis schon mal extern dazukaufen.“ Und auch dann gilt ihr eiserner Grundsatz: Düfte kommen prinzipiell nicht in die Kerze. „Diese verursachen ein schlechtes Raumklima, viele Menschen bekommen sogar Kopfschmerzen“, weiß die Expertin. Wobei die geschickte Badenerin, die auch eigene Seifen herzustellen weiß, eigentlich Düfte mag. „So eine entspannende Sauna mit Zitrusaufgüssen ist vor allem jetzt im Winter etwas Herrliches“, schmunzelt sie.

 

Kommentar schreiben »

Jan
29
2014

Willkommen in der Welt der Weine

Kategorien: Aktuelles, Angebote, Kulinarisches

Wer Wein kennt und gerne noch mehr über die edlen roten, weißen oder roséfarbenen Tropfen erfahren möchte, der ist bei unserer Öschberghof Winzerparty am 15. Februar goldrichtig

Wer Wein kennt und gerne noch mehr über die edlen roten, weißen oder roséfarbenen Tropfen erfahren möchte, der ist bei unserer Öschberghof Winzerparty am 15. Februar goldrichtig

Wer Wein kennt und gerne noch mehr über die edlen roten, weißen oder roséfarbenen Tropfen erfahren möchte, der ist bei unserer Öschberghof Winzerparty am 15. Februar goldrichtig. Um 18 Uhr geht’s los. Am Beispiel von Weingut Schloss Ortenberg erfahren an diesem Abend bis etwa 23 Uhr alles Wesentliche aus der faszinierenden Welt der Weine. Vom Anbau der Rebstöcke bis hin zur Ernte und Abfüllung der Weine geben Ihnen namhafte Experten viele spannend verpackte Informationen mit auf den Weg.

Außerdem freuen wir uns, Lorenz Keller, der gemeinsam mit seiner Frau das Weingut LCK   im kleinen Winzerort Erzingen im Klettgau führt, als Gast unserer ganz besonderen Party begrüßen zu dürfen. Der Event startet mit einem köstlichen Aperitif und Fingerfood. Anschließend genießen Sie, liebe Gäste, ein herrliches 4-Gang-Menü mit den korrespondierenden Weinen unserer Winzer, die den Abend witzig und charmant moderieren werden. Zu Abschluss werden wir die Party bei einem gemeinsamen Absacker in unserer Fair-Way Bar ausklingen lassen.

Karten zum Preis von 89 Euro pro Person gibt es ab sofort unter Telefon  +49 771 84-610 oder via E-Mail an tischreservierung@oeschberghof.com. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und darauf, Ihnen die Welt der Weine noch ein kleines Stück weit schmackhafter machen zu können.

 

 

Kommentar schreiben »

Jan
24
2014

Azubis organisieren Ölympiade 2014

Kategorien: Aktuelles, Der Ö als Arbeitgeber

Die jeweiligen Azubis des dritten Lehrjahrs am Hotel Öschberghof organisieren traditionell einmal im Jahr in Eigenregie eine Jahresabschlussfeier, bei der die lieben Kolleginnen und Kollegen im Zentrum der allgemeinen Aufmerksamkeit stehen.

Die jeweiligen Azubis des dritten Lehrjahrs am Hotel Öschberghof organisieren traditionell einmal im Jahr in Eigenregie eine Jahresabschlussfeier.

An 364 Tagen im Jahre setzten wir im Hotel Der Öschberghof alles daran, um kleine Feste, große Feiern oder spektakuläre Events für Sie, liebe Gäste, zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Ganz nach der Devise: „Das Feiern darf von Zeit zu Zeit nicht zu kurz kommen“  organisieren unsere Azubis des dritten Lehrjahres jedoch einmal im Jahr in Eigenregie eine Jahresabschlussfeier, bei der die lieben Kolleginnen und Kollegen im Zentrum der allgemeinen Aufmerksamkeit stehen. Mitte Januar war es dann wieder soweit. Und um es vorweg zu nehmen: Unsere Azubis haben ihre Aufgabe mit Bravour gemeistert und eine Ölympiade der Extraklasse auf die Beine gestellt.

Jeder Handgriff saß und so durften die jeweiligen Teams ab 18 Uhr ganz nach dem Motto: „Lasset die Spiele beginnen“ nacheinander einlaufen. Wie es sich für eine echte Ölympiade gehört waren neben Akteuren aus Deutschland und der benachbarten Schweiz auch AthlÖten aus exotischeren Ländern wie China oder Brasilien vertreten. Dabei wussten unsere Azubis bereits mit einer perfekt auf das Motto abgestimmten Dekoration zu beeindrucken. Dazu zauberten sie ein sensationelles 3-Gang-Buffet mit landestypischen Speisen aller Ölympia-Teilnehmer. Natürlich gab es auch die dazu passenden ölympischen Spiele. Jedes Land wurde durch eine kleine Abordnung vertreten und maß sich mit den anderen Nationen beim Rätselspaß oder bei sportlichen Wettkämpfen. Kurzum: Es wurde allen ein  abwechslungsreiches Programm inklusive hervorragender Moderation geboten.

Party bis zum Morgengrauen

Die Zeit verging wie im Flug. Und in jeder einzelnen Sekunde wurde deutlich, dass die Auszubildenden in den vergangenen Jahren schon viel von ihren jeweiligen Abteilungsleitern aber auch von den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelernt haben. Der Abend war von der Organisation bis zum kleinsten Ö-Tüpfelchen rundum gelungen. Dabei kam selbstverständlich auch die Musik nicht zu kurz. Hier sorgte ein eigens engagierter DJ dafür, dass es für jeden Geschmack das Passende gab. Eine bunte Mischung an Liedern aus den 80-ern, 90-ern, den aktuellen Charts sowie den bekannten Schlager-Hits machten die Party schließlich perfekt. Getanzt wurde bis in die Morgenstunden und der schön gestaltete Abend in vollen Zügen genossen.

Das gesamte Öschberghof-Team möchte sich daher an dieser Stelle herzlich bei allen Azubis bedanken. Ihr seid die waren Sieger der Ölympiade 2014!

Kommentar schreiben »

Jan
15
2014

Ermitteln an der Seite von ScÖtland Yard

Kategorien: Aktuelles

Bei unserem Krimidinner ermitteln Sie gegen finstere Gestalten.

Bei unserem Krimidinner ermitteln Sie gegen finstere Gestalten.

Mal ehrlich: Haben Sie nicht auch schon davon geträumt, den Kragen Ihres Trenchcoats hochzustellen und Ihren Notizblock fest an sich gedrückt verwegen durch dunkle Straßen zu schleichen? Haben Sie nicht auch schon in Ihrer Fantasie mit brillanter Logik und Sachverstand knifflige Kriminalfälle gelöst, stets Bösewichten, Schurken und anderen finsteren Gestalten auf der Spur. Mit unserem Krimidinner können Sie genau diese Kindheitserinnerungen wieder aufleben lassen. Selbstverständlich kommt dabei auch Ihr Gaumen voll auf seine Kosten, versprochen.

Mysteriösen Vorfällen auf der Schliche

Sherlock Holmes persönlich gibt sich am 30. März um 16.30 Uhr bei uns im Öschberghof die Ehre, um Sie bei seinen Ermittlungen um tatkräftige Unterstützung zu bitten. Es gilt, im England der Zwanziger und Dreißiger Jahre, einen kuriosen Mord an einem exzentrischen schottischen Lord aufzudecken. Durch geschicktes Kombinieren der mysteriösen Vorfälle kommen Sie dem Schurken langsam auf die Schliche. Die besten Ermittler werden natürlich von Scotland Yard gebührend belohnt.

Ein Grund mehr also, den Mantelkragen hochzustellen und eifrig zu ermitteln. Und weil das Suchen nach heißen Spuren und Beweisen gehörigen Appetit verursacht, wird Ihnen unser Küchendirektor Peter Schmidt an diesem Abend ein ebenso köstliches wie auch kräftigendes 4-Gang-Dinner auf den Teller zaubern. Da ist ein fast schon verboten gutes Geschmackserlebnis garantiert. Die Ermittlungen starten gegen 17 Uhr im Öschberghof. Und für nur 79 Euro gehören Sie fest zum Team. Allzu lange fackeln sollten Sie dabei nicht, denn die Plätze sind begrenzt. Tickets gibt es unter Telefon 07472/ 980 083. Natürlich bieten wir das Krimidinner auch an anderen Terminen und in anderen Locations an. Weitere Informationen auf www.das-kriminal-dinner.de und an allen Reservix VVK-Stellen.

Kommentar schreiben »

Jan
09
2014

Willkommen in 2014!

Kategorien: Aktuelles

Unsere Verena Hall aus der Marketingabteilung ist fleißig am beantworten, der über 80 Bögen, die in den letzten beiden Wochen eingegangen sind.

Unsere Verena Hall aus der Marketingabteilung ist fleißig am beantworten, der über 80 Bögen, die in den letzten beiden Wochen eingegangen sind.

Sehr verehrte liebe Gäste,
liebe Freundinnen und Freunde des Öschberghofs,

haben Sie sich eigentlich auch etwas ganz Besonderes für 2014 vorgenommen? Ja? Dann geht es Ihnen wie vielen hier im Öschberghof. Gerade jetzt, da das neue Jahr noch jung ist, hören wir aus den Reihen unserer Mitarbeiter oft Vorsätze wie, weniger Süßigkeiten zu essen, mehr Sport zu treiben, gesünder zu leben oder mehr Zeit für sich selbst sowie für Freunde und Familie zu haben. Eine Antwort hat uns jedoch besonders beeindruckt: „Wir sollten uns häufiger daran erinnern, dass es uns doch allen wirklich gut geht und wir zufrieden und glücklich sein können“, meinte schmunzelnd eine Kollegin unlängst auf die Frage, was sie sich denn für 2014 vorgenommen habe.

Und sie hat Recht. Zumindest was den Öschberghof betrifft. Rückblickend betrachtet sind wir sehr glücklich, wie das Jahr 2013 für uns als Öschberghof-Team, verlaufen ist. Natürlich möchten wir nicht stehen bleiben, denn Entwicklung ist für uns eine Kernkompetenz. Projekte wie ein separater Guest Relation Bereich für Ihre individuelle Begrüßung sowie eine neue Öventhütte und auch eine neue Wasserversorgung sind 2014 fest in Planung.

Aber nicht nur in der sichtbaren Erweiterung unseres Wohlfühldomizils liegt die  Entwicklung, sondern auch in der spürbaren. Uns ist es wichtig, jeden Tag ein Stückchen besser zu werden, um Ihnen, liebe Gäste, Ihren Aufenthalt im Öschberghof noch individueller und angenehmer zu machen. Mit Ihren zahlreichen Hinweisen auf unseren neu gestalteten Gästefragebögen, die wir selbst verständlich auch alle beantworten, helfen Sie uns weiter, vorhandenes Potenzial zu erkennen und auszuschöpfen.

Zufriedenheit ist Reichtum

Damit zunächst einmal genug von unserer Seite. Schließlich führt selbst das beste Projekt nur gemeinsam mit Ihnen zum Erfolg. Oder, um mit den Worten unseres Geschäftsführers Alexander Aisenbrey zu sprechen: „Zufriedenheit ist Reichtum. Sie ist nicht käuflich, sondern vielmehr ein Ausdruck von Glück, das wir Ihnen ganz besonders wünschen. Wir als Öschberghof Team sind sehr zufrieden mit unserer Entwicklung und glücklich, Sie an unserer Seite zu haben.“

Auf viele weitere entspannte und ausgeglichene Jahre, packen wir es an!

Kommentar schreiben »

Dez
23
2013

SchÖne Weihnachten!

Kategorien: Aktuelles

Der Öschberghof wünscht Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, und genügend Momente um den Zauber dieser Zeit zu genießen.

Der Weihnachtsmann vom Öschberghof wünscht Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, und genügend Momente um den Zauber dieser Zeit zu genießen.

Sehr verehrte liebe Gäste,
liebe Freundinnen und Freunde des Öschberghofs,

wieder ist ein Jahr vergangen. Ein Jahr mit vielen Ereignissen und Entwicklungen, die den Öschberghof ein Stück weiter entwickelt, positiv verändert und noch mehr zu Ihrem persönlichen Wohlfühldomizil gemacht haben. Sei es die regionale Ausrichtung unseres Restaurants Hexenweiher, die schöne Bestuhlung auf der dazu gehörigen Terrasse oder unser neuer Golfpark in Bad Dürrheim sowie das Café Franziskaner im nahe gelegenen Villingen. Sie liebe Gäste, haben ganz wesentlich dazu beigetragen, dass sich der Öschberghof in dieser Weise entwickeln konnte und haben Neues immer mit Offenheit aufgenommen.

Wer zu neuen Ufern aufbricht, braucht natürlich immer den richtigen Rückhalt, den unser Öschberghof-Team auch in diesem Jahr wieder zweifelsohne bewiesen hat. Freude an der Arbeit und daran, Ihnen das Wohlfühlen in unserem Haus leicht zu machen und dabei individuell auf Ihre Wünsche einzugehen, sind ganz wesentliche Eigenschaften, die unsere Mitarbeiter so wertvoll und dadurch zu etwas ganz Besonderem machen. Die fantastische Stimmung im Öschberghof überträgt sich jedoch nicht nur positiv auf das Gemüt unserer Gäste, sondern beflügelt auch immer wieder unseren Nachwuchs in der Hotellerie und Gastronomie. Aus diesem Grund kommen neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter meist sehr gerne zu uns in den Öschberghof. Egal, ob es sich um ausgelernte Fachkräfte oder um unsere Azubis handelt. Unseren Azubikader für Januar 2014 haben wir daher bereits voll besetzt und auch für den kommenden August haben wir schon zahlreiche vielversprechende Bewerbungen erhalten.

Alles in allem dürfen wir uns also in diesem Jahr wieder einmal über eine äußerst positive Entwicklung freuen, zu der Sie, liebe Gäste, durch Ihre Treue zum Öschberghof und durch Ihre zahlreichen konstruktiven Ideen, die Sie uns immer wieder mit auf dem Weg geben, maßgeblich beigetragen haben. Gerade an Weihnachten ist es im Öschberghof noch einmal sehr umtriebig. Nichtsdestotrotz, wird es auch für uns Zeit, für einen kurzen  Augenblick innezuhalten und durchzuatmen.

Wir wünschen Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, und genügend Momente um den Zauber dieser Zeit zu genießen. Darüber hinaus freuen wir uns auf ein erfolgreiches Jahr 2014 mit vielen besonderen Menschen und spannenden Ereignissen.

Ihr Alexander Aisenbrey

Kommentar schreiben »

Dez
18
2013

Vorweihnachtlicher Genuss im Villinger Museumscafé

Kategorien: Aktuelles, Angebote

Bis einschließlich 24. Dezember gibt es das Adventsspezial „Süße Weihnachten“, bei dem echte Schleckermäulchen garantiert auf ihre Kosten kommen. Ausgedacht hat sich das Angebot übrigens unsere ehemalige Auszubildende Sina Poschwatta, die momentan für das Café verantwortlich ist.

Bis einschließlich 24. Dezember gibt es das Adventsspezial „Süße Weihnachten“, bei dem echte Schleckermäulchen garantiert auf ihre Kosten kommen. Ausgedacht hat sich das Angebot übrigens unsere ehemalige Auszubildende Sina Poschwatta, die momentan für das Café verantwortlich ist.

Nur noch wenige Tage bis zum Fest der Feste. Kinderaugen weiten sich voll Vorfreude, auf den Märkten duftet es nach gebrannten Mandelkernen und verführerisch gewürztem Punsch und auch bei uns, im zauberhaft geschmückten Öschberghof, weihnachtet es sehr. Und nicht nur hier, sondern selbstverständlich auch in unserem Museumscafé im Franziskaner in der Rietgasse 2 in Villingen.

Natürlich bieten wir Ihnen im Café nach wie vor attraktive Kulturfrühstücksangebote wie beispielsweise den „Kleinen Schwarzen“ – bestehend aus einer Tasse Kaffee, einem Vollkornbrötchen, Butter und Heidelbeer- oder Waldbeermarmelade sowie einer Eintrittskarte zur Dauerausstellung im angrenzenden Museum zum Preis von nur sieben Euro pro Person. Und auch auf unseren „Großen Weißen“ mit einem Glas Weißbier, einem Paar Münchner Weißwürsten mit süßem Senf, einer Brezel mit Butter und einer Eintrittskarte zur Dauerausstellung für elf Euro pro Person muss derzeit niemand verzichten. Zusätzlich gibt es ab sofort bis einschließlich 24. Dezember das Adventsspezial „Süße Weihnachten“, bei dem echte Schleckermäulchen garantiert auf ihre Kosten kommen. Ausgedacht hat sich das Adventsspezial übrigens unsere ehemalige Auszubildende Sina Poschwatta, die momentan für das Café verantwortlich ist.

„Süße Weihnachten“

„Süße Weihnachten“ besteht wahlweise aus einem verführerischen Stück Linzertorte oder einer köstlichen Scheibe Christstollen und einer Tasse Kinderpunsch oder Glühwein. Und das für gerade einmal vorweihnachtliche 3,80 Euro. „Unser Adventsspezial kommt jetzt in der kalten Zeit richtig gut an“, freut sich Sina. „Jeder möchte sich aufwärmen und Linzertorte und Christstollen sind sowieso echte Winterdauer-Renner.“ Für zusätzliches Weihnachtsfeeling sorgt das besondere Flair der Location.

Und das besteht nicht nur aus, tollen Angeboten, sympathischen Mitarbeitern und der Möglichkeit, im angrenzenden Museum, eine spannende Zeitreise zu unternehmen. Schließlich werden die altehrwürdigen Museumsmauern seit einiger Zeit abends romantisch beleuchtet. „Das sieht einfach fantastisch aus“, weiß Sina. „Und die großen Fensterfronten in unserem Café bieten einen einmaligen Blick auf die prachtvolle Illumination.“ Auch für das kommende Jahr hat Sina bereits einige Spezials in Planung, die Sie ab 2014 auf unserer Karte finden werden. Bis es soweit ist freuen wir uns, Sie bis einschließlich 23. Dezember zu den gewohnten Öffnungszeiten im Café im Franziskaner begrüßen zu dürfen. Am 24. Dezember ist von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag bleibt das Café geschlossen. Ab 27.Dezember sind wir dann wieder wie gewohnt für Sie da.

Kommentar schreiben »

Dez
11
2013

Heiße Övents im Öschberghof-SPA

Kategorien: Aktuelles, Angebote, SPA

Jetzt wird’s heiß im Öschberghof. Ab sofort bringen wir unsere SPA-Besucher einmal täglich bei unseren Sauna-Övents mit acht verschiedenen Themenaufgüssen auf ganz besondere Weise zum Schwitzen.

Jetzt wird’s heiß im Öschberghof. Ab sofort bringen wir unsere SPA-Besucher einmal täglich bei unseren Sauna-Övents mit acht verschiedenen Themenaufgüssen auf ganz besondere Weise zum Schwitzen. Hier im Bild Jaqueline Blust.

Jetzt wird’s heiß im Öschberghof. Ab sofort bringen wir unsere SPA-Besucher einmal täglich bei unseren Sauna-Övents mit acht verschiedenen Themenaufgüssen auf ganz besondere Weise zum Schwitzen. Mit diesem Angebot wollen wir das Saunieren für unsere Stammgäste im SPA noch interessanter machen. „Neueinsteiger“ wiederum profitieren von der besonderen Atmosphäre im Rahmen der Övents. Um 18 Uhr geht’s los. Ort des Geschehens ist stets unsere finnische Sauna. Mitmachen können alle Hotelgäste und Tageskartenbesitzer. Darüber hinaus gibt es von Montag bis Donnerstag die Möglichkeit, unser beliebtes After Work Sauna Special von 18 bis 22 Uhr zum Preis von nur 22,50 Euro zu nutzen. Es lohnt sich also pünktlich zu sein.

Die Themen wechseln täglich und werden selbstverständlich regelmäßig wiederholt, damit sich jeder Saunagast auf seinen ganz persönlichen „Liebling“ freuen kann. Eines unserer Highlights ist „Sauna meets Yoga“. Hier sorgen ausgewählte Yoga-Übungen, die auch bei erhöhten Temperaturen einfach praktiziert werden können, für das gewisse Quäntchen mehr an Entspannung. Bei der „Russischen Sauna“ wird hingegen der Birkenquast geschwungen. Hier führt das Abschlagen mit den Zweigen zu zusätzlicher Muskelentspannung. Auf diese Weise werden Schmerzen gelindert und der Kreislauf angeregt. Der Körper wird gereinigt, entschlackt und entgiftet. Die „Bayrische Sauna“ wiederum überzeugt mit einem Hopfenaufguss und einem leckeren, alkoholfreien Bier. Und wer weiß: Vielleicht bringt dieses Angebot sogar den einen oder anderen zum Jodeln.

Gerade Neulinge profitieren

Nicht nur unsere Spa-Managerin Annika F. Stoll ist vom Konzept begeistert. „Mit der Sauna-Övent-Reihe ist es uns gelungen, zusätzlichen Schwung und eine schöne Portion Abwechslung in die Saunakultur des Öschberghofs zu bringen“, freut sich die Expertin. „Gleichzeitig bleibt die Sauna ein Rückzugsort für alle, die das stille Schwitzen bevorzugen. Schließlich bieten wir die Sauna-Övents nur einmal täglich und ausschließlich in der finnischen Sauna an. Dadurch garantieren wir ein schönes Maß an Abwechslung, ohne dabei aufdringlich zu wirken.“ Und unsere Spa-Managerin kennt noch einen weiteren Vorteil: „Gerade Sauna-Einsteiger werden von der Sauna-Övent-Reihe profitieren. Für sie wirkt die Wärme kombiniert mit der Ruhe manchmal erdrückend. Die Themen-Aufgüsse werden den ,Frischlingen’ helfen, eine mögliche Scheu abzulegen, da die allgemeine Stimmung aufgelockert wird.“

 

Kommentar schreiben »