Aktuelles, Der Ö als Arbeitgeber

Zehn Jahre Öschberghof: Restaurantleiter Klemens Waltinger feiert rundes Betriebsjubiläum

Seit zehn Jahren gehoert Klemens Waltinger zur Oeschberghof-Crew Seit zehn Jahren gehört Klemens Waltinger zur Öschberghof-Crew

Seit zehn Jahren gehört Klemens Waltinger zur Öschberghof-Crew. Zeit, in welcher der 40-jährige vor allem die Gastronomie des Hotels mitprägte und bereicherte. Die ersten Schritte auf der Karriereleiter absolvierte er in seiner österreichischen Heimat. Dort machte er auf der Hotelfachschule in Krems eine Ausbildung zum Koch und Kellner. „Die Branche stand für mich schon als Bub fest“, erinnert sich der Vollblutgastronom. „Meine Mutter hatte einen kleinen Partyservice, in dem ich wo es nur möglich war mitgeholfen habe. Allerdings war ich erst auf die Küche fixiert. Der Weg ins Restaurant hat sich erst nach einiger Zeit abgezeichnet.“

Nach der Hotelfachschule folgten fünf Jahre im Renaissance and Marriott Hotel Wien, ehe er für 11,5 Monate auf der MS Europa anheuerte und die Welt kennenlernte. Danach arbeitete er bei Dorint in Baden-Baden und wirkte als Bankett-Oberkellner an der Neueröffnung des Hauses mit. 2,5 Jahre lang war er für das Catering in der VIP Lounge der Badener Rennwoche in Iffezheim verantwortlich. 2003 ging es schließlich für sieben Jahre in den Öschberghof. „Ich habe dann kurze Zeit etwas komplett anderes gemacht und jeden einzelnen Tag die Gastronomie vermisst. Die besondere Atmosphäre im Hotel ist mein Leben, da gehöre ich hin und will nie wieder fort“, weiß Klemens Waltinger heute.

Entsprechend groß war die Freude als eines Tages Öschberghof-Geschäfstführer Alexander Aisenbrey anrief, um ihn zurück nach Donaueschingen zu holen. Seither war Waltinger für die Neukonzeptionierung des Restaurants Hexenweiher und die Planung der Öventhütte mitverantwortlich, ehe er im Dezember 2014 seine aktuelle Position als Restaurantleiter antrat. „Im Namen des ganzen Teams möchte ich Klemens Waltinger zum runden Betriebsjubiläum gratulieren und ihm für sein unermüdliches Engagement danken“, sagt Alexander Aisenbrey. „Er hat das Hotel vom ersten Tag an mit seinem Fachwissen und mit seiner Persönlichkeit bereichert. Ich hoffe sehr, ihn noch weitere zehn Jahre zu unseren Mitarbeitern zählen zu dürfen.“

 

 

 

Noch keine Kommentare, sei der erste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.